Wetterorakel im Würzburger Rathaus?

Herr Stadtbaurat Professor Christian Baumgart hat am Montag in der Werkausschusssitzung des Stadtrates erwähnt, die Auswirkungen des Unwetters in Heidingsfeld seien verständlich, da am Sonntag (29.05.2016) in kürzester Zeit 67 Liter pro m² an Niederschlag zu verzeichnen gewesen seien. Nach Auskunft von Herrn Roland vom Deutschen Wetterdienst – Station Würzburg – hat es aber am 29.05.2016 nur 33,4 Liter pro m² Niederschlag in 24 Stunden gegeben. Es dürfte sich daher um ein geringeres Starkregenereignis gehandelt haben. Dieses hätte normalerweise nicht zu Beeinträchtigungen am Heigelsbach geführt, gäbe es nicht weitere neue Ursachen für die großen abzuleitenden Wassermengen an, wie z. B. die Abholzungen für den A3-Ausbau und den mit ihnen verbundenen Versiegelungen.

Es stellt sich die Frage, woher unsere Stadtverwaltung ihre Informationen über das Wetter nimmt. Vielleicht gibt es ja ein eigenes Wetterorakel im Rathaus!?

+++ EILMELDUNG +++

Auf Antrag von ZfW-Stadtrat Wolfgang Baumann hat der Würzburger Stadtrat am Abend einstimmig die Umsetzung des Durchfahrtverbots für Lkw über 3,5 t auf dem Stadtring Süd ab 01.02.2016 beschlossen.

Der Schutz der Bürger vor Lärm und Feinstaub hat Vorrang!

ZfW erhebt Aufsichtsbeschwerde gegen OB Schuchardt

Die Überparteiliche Wählergemeinschaft „Zukunft für Würzburg“ (ZfW) und der ZfW-Stadtrat Wolfgang Baumann haben Aufsichtsbeschwerde bei der Regierung von Unterfranken wegen des Ratsbegehren der Stadt Würzburg zur zukünftigen Nutzung des Mozart-Areals und des Kardinal-Faulhaber-Platzes mit dem Ziel eingereicht, den Bürgerentscheid 1 zum Ratsbegehren zu verhindern.

… weiter lesen …